Wir haben in uns das Potenzial, zu sein,
was wir zu sein beschließen.

Akong Rinpoche

Psychische und psychosomatische Beschwerden

In meiner Praxis arbeite ich mit Menschen, die an psychischen und psychosomatischen Beschwerden leiden. Im Folgenden sind die Häufigsten aufgelistet:

  • Depressionen (Niedergeschlagenheit, keine Freude mehr empfinden können, Gereiztheit, Erschöpfung, Antriebslosigkeit, Schuldgefühle, Selbstvorwürfe etc.)
  • Bipolare Störungen (Manisch-depressive Erkrankungen, d.h. wechselnde Phasen von Antriebssteigerung und Depressivität)
  • Angststörungen aller Art:
    • Generalisierte Angststörungen (Angst- und Sorgenneigung, andauernde Anspannung)
    • Panikstörungen (Angstanfälle, Gefühl des Kontrollverlustes, Herzrasen, Atemnot oder Schwindel)
    • Phobien (Angst vor konkreten Dingen, Tieren, Höhen oder öffentlichen Plätzen)
    • Krankheitsängste (ständige Angst, krank zu sein)
    • Behandlungsängste (vor notwendigen medizinischen Eingriffen)
    • Prüfungsängste (Panik vor Prüfungssituation, evtl. damit verbundenen Arbeitsstörungen, belastendes Vermeidungsverhalten)
    • Soziale Phobien (Einschränkende Schüchternheit, Angst, negativ bewertet zu werden, sich zu blamieren etc., Auftrittsängste)
  • Essstörungen (Bulimie, Essattacken mit anschließendem Erbrechen)
  • Zwangsstörungen (wiederkehrende Zwangsgedanken, aufdringliche Gedanken, die z.T. sehr unangenehme Gefühle auslösen, Zwangshandlungen wie Kontrollieren, Wiederholen, Waschen etc., Nichtausführen der Zwangshandlungen führen zu Ängsten oder Unvollständigkeitsgefühlen)
  • Reaktionen auf schwere Belastungen und Anpassungsstörungen (Störungen nach gravierenden Lebensereignissen wie Krankheiten, Trauerreaktionen oder anderen Veränderungen)
  • Nichtorganische Schlafstörungen
  • Somatisierungsstörungen bzw. Psychosomatische Erkrankungen (Belastende körperliche Beschwerden oder Schmerzen, bei denen die ärztliche Abklärung keine organischen Ursachen feststellen konnte)
  • Therapie zur psychischen Bewältigung von schweren chronischen körperlichen Erkrankungen wie z.B. onkologische Erkrankungen, MS.
  • Persönlichkeitsstörungen (Beziehungsgestaltung, die zu unbefriedigenden Beziehungen führt)
  • Psychosen (z.B. Wahnvorstellungen, Halluzinationen, andere Wahrnehmungsstörungen)

Julia Brabandt PraxisbildJulia Brabandt Praxisbild